Aktuelles & Termine

Termine mit Ihrem Bürgermeisterkandidaten Tobias Bank.

Sie sind zu allen Terminen herzlich eingeladen!

  • 19. Februar 2018 - 18 Uhr:
    Vorstellung des Bürgermeisterkandidaten Tobias Bank in der Bürgerbegegnungsstätte
    Wernitz
  • 20. Februar 2018 - 18 Uhr:
    MAZ-Wahlforum in der Aula der Grundschule Wustermark zur Bürgermeisterwahl in Wustermark
  • 21. Februar 2018 - 18 Uhr:
    Ausstellungseröffnung im Kulturhaus “Johannes R. Becher” in
    Falkensee
  • 22. Februar 2018 - 18 Uhr:
    Vorstellung des Bürgermeisterkandidaten Tobias Bank in der Bürgerbegegnungsstätte
    Elstal
  • 25. Februar 2018:
    Bürgermeisterwahl in Wustermark
  • 26. Februar 2018:
    Führung durch die Ausstellung "Terror in der Provinz Brandenburg - Die frühen Konzentrationslager" im Foyer der Aula der Oberschule Elstal
  • 02. März 2018 - 19 Uhr:
    Buchlesung des Vereins Historia Elstal e.V. in der Bürgerbegegnungsstätte
    Elstal
Erhard Stenzel auf seinem Balkon umgeben von Gästen und Tobias Bank

Ein Leben reicht nicht

Mein langjähriger Freund Erhard Stenzel, der letzte noch lebende deutsche Widerstandskämpfer der französischen Résistence, wurde heute 93 Jahre alt. Gemeinsam mit Weggefährten, Freunden und Familie feierte er den ganzen Tag in seinem Falkensee Haus. Obwohl mein Besuch zwischen den Wahlkampfterminen nur sehr kurz war, wurde sich über Politik und Geschichte so vertraut wie eh und je ausgetauscht. Für das, was Erhard in seinem politischen Leben erlebt hat, reicht ein Leben nicht. 

Anita Tack und Tobias Bank treffen auf engagierte Wustermarker

Bahnhof-Wustermark nicht abkoppeln

Damit der Bahnhof Wustermark keine, anders als im Entwurf des vom Infrastrukturministerium vorgelegten Landesnahverkehrsplans vorgesehen, Verschlechterung erfährt, hat DIE LINKE Wustermark die stellvertretende Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Landtages, Anita Tack, in den Wustermarker Ortsteil Hoppenrade eingeladen. Anita Tack bekam deutlich mit, welche Auswirkungen die Abkopplung Wustermarks hätte. Sie nahm die Stimmung und die Forderungen der Einwohner*innen und des LINKEN Bürgermeisterkandidaten Tobias Bank auf, um an die verantwortliche Ministerin zu schreiben und die Vorschläge weiterzureichen. 

Tobias Bank und Dirk Bökemeier reden zu ihren Gästen

Ein Grund zum Feiern

Traditionell am ersten Sonntag im Februar lud DIE LINKE Wustermark zum Neujahrsempfang in die Bürgerbegegnungsstätte nach Elstal. Mit 45 Gästen, einer kulinarischen Weltreise und der ersten reinen Wahlkampfrede des LINKEN Bürgermeisterkandidaten Tobias Bank, wurden offizielle in das politische Jahr 2018 gestartet. Zu Beginn des Empfangs wurde das erste Wahlplakat der LINKEN für die Bürgermeisterwahl am 25. Februar 2018 unter neugierigen Blicken vor der Bürgerbegegnungsstätte am Karl-Liebknecht-Platz aufgehängt. Der Start in die heiße Wahlkampfphase war damit gegeben. 

Tobias Bank trifft das HABITAS-Projekt Elstal

Wohnprojekt am Thälmann-Platz

Anfang der Woche informierte ich mich beim HABITAS-Projekt der Jugendhilfe Nordwestbrandenburg e.V. in Elstal über die Arbeit des ambulanten betreuten Wohnens auf dem Ernst-Thälmann-Platz. Als größtes Problem für die im HABITAS Projekt wohnenden Menschen wurde der fehlende Soziale Wohnraum in Elstal und Wustermark benannt. Auch der unzureichende innerörtliche Busverkehr wurde angesprochen. Außerdem waren auch der viele Müll und der ruhende Verkehr in der Ortslage Thema. Die bisherigen Aktivitäten der LINKEN in Wustermark um Sozialen Wohnraum wurden wohlwollend zur Kenntnis genommen. Der Besuch bestätigt mich in unserem bisherigen Einsatz um Sozialen Wohnungsbau und um eine Verbesserung des ÖPNV. Der Vorschlag, dass Projekt den Mitgliedern der Gemeindevertretung vorzustellen, stieß allseits auf offene Ohren. 

Schüler einer Schulklasse der Oberschule Elstal sowie Tobias Bank

Elstaler Schüler im Bundestag

Die zehnten Klassen der Oberschule Elstal besuchen mich dieser Tage alle nacheinander an meinem Arbeitsplatz im Bundestag. Dort trafen sie mit Abgeordneten zusammen, lernten das parlamentarische System und das Reichstagsgebäude kennen und stellten unzählige Fragen, deren Beantwortung für mich immer wieder eine Freude ist. Ich bin stolz, dass wir an der Elstaler Oberschule so aufgeweckte und interessierte Schüler haben, die übrigens alle im Anschluss noch Gedenkstätten und Erinnerungsorte rund um das Brandenburger Tor besuchen. 

Übergabe von Fahrradreifen als Symbol der Forderung nach mehr Fahrradwegen

Mehr Fahrradwege im Havelland

Den diesjährigen Neujahrsempfang des Landrates nutzten die Sprecherin der IG Wernitz, Ulrike Bommer, Karin Grunwald aus Wernitz und ich, um beim Landkreis Havelland für einen besseren Radwegausbau zu werben. Mit drei konkreten Vorschlägen statteten wir ausrangierte Fahrradreifen aus und übergaben diese dem Landrat Roger Lewandowski (Mitte) und Manuela Vollbrecht, der Vorsitzenden des Kreistages Havelland.

 

Portrait Anita Tack

LINKE Wustermark lädt zur Mitmachwerkstatt ein

Am 3. Februar 2018 um 16 Uhr lädt DIE LINKE zur Mittmachwerkstatt zum Thema Mobilität ein. Mit dabei ist das Mitglied im Verkehrsausschuss des Landtages, Anita Tack, und der Bürgermeisterkandidat der LINKEN in Wustermark Tobias Bank. Die Mittmachwerkstatt findet für alle Interessierten in der Bürgerbegegnungsstätte Hoppenrade (Potsdamer Str. 14b) statt. Themenschwerpunkte werden der Schienennahverkehrsplan des Landes und der Busverkehr in der Gemeinde Wustermark sein. 

Tobias Bank redet vor Schülern, Lehrern und Gästen an der Oberschule Elstal

Ausstellungseröffnung an der Oberschule Elstal

Als Pate für das Projekt „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ wurde ich am 26. Januar zu einer Ausstellungseröffnungsveranstaltung an die Oberschule Elstal eingeladen. Mit dem Zitat von Stefan Heym „Je primitiver der Mensch, desto vielfältiger sind seine Ängste.“, begann ich meine kurze Rede zur Eröffnung der Ausstellung „Terror in der Provinz Brandenburg – Frühe Konzentrationslager 1933/34“. Mit diesem Zitat und verschiedenen Beispielen wollte ich hervorheben, dass Angst vor Unbekannten das Lebenselixier des NS-Staates war und die Triebfeder für Verbrechen sein kann, wenn wir nicht durch Toleranz, Völkerverständigung, Respekt und Aufklärung täglich gegen Vorurteile und Angst aufbegehren.

Ausstellungseinladung mit geschichtlichen Fotos

Ausstellung zur Regionalgeschichte

Die Wanderausstellung der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen über die frühen Konzentrationslager in der Provinz Brandenburg trägt dazu bei, dass die oft kurzzeitigen Folterstätten und frühen KZs heute nicht in Vergessenheit geraten. Umso wichtiger ist es, dass sich Schüler mit diesem Teil der Regionalgeschichte beschäftigen. Für den Verein  Historia Elstal habe ich diese Ausstellung an die Oberschule Elstal geholt, damit die Schüler mit den Ausstellungstafeln und Fotos arbeiten können. Interessierte sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am 26. Januar 2018 um 11:30 Uhr in die Aula der Oberschule Elstal eingeladen.

WusterMark-Münze

LINKE mit Verbesserungsvorschlägen für Bürgerbudget

Die Einwohnerbeteiligung bei den Abstimmungen zum jährlichen Wustermarker Bürgerbudget ist auf einem sehr geringen Niveau. Um die Einwohnerbeteiligung zu erhöhen, machte DIE LINKE Wustermark jetzt Vorschläge: So soll der Abstimmungszeitraum verlängert und eine Möglichkeit der Beteiligung über das Internet geschaffen werden. Außerdem soll wenigstens in jedem Ortsteil einmal die Möglichkeit der Abstimmung, zum Beispiel bei den jährlich feststehenden Festivitäten, wie dem Eisenbahn- und dem Brunnenfest, gegeben sein. Zusätzlich könnte bei wichtigen Ortsbeiratssitzungen, gekoppelt mit Einwohnerversammlungen, das Angebot des Abstimmens gemacht werden. Das würde mehr Einwohnern die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen.

Zeichnung eines roten Busses mit dem Linke-Logo darauf

Busverkehr optimieren

Der Landkreis Havelland erstellt 2018 ein neues Buskonzept für die Region Osthavelland. Um frühzeitig Bedarfe dafür aufzuzeigen, habe ich nun erste Vorschläge an den Landrat gesendet. 

Diese sehen u.a. eine regelmäßige und bessere Busverbindung von Elstal direkt nach Falkensee vor, bessere Verbindungen am Wochenende, eine stärkere Anbindung der Ortsteile Hoppenrade und Buchow-Karpzow an die Bahnhöfe Priort und Wustermark, eine Busverbindung von Ketzin an den Bahnhof Wustermark und die Erweiterung der Buslinie 662 von Elstal zur Wustermarker Grundschule um einen Haltepunkt bis zum Bahnhof Wustermark. Je früher wir anfangen, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir wahrgenommen werden und der Busverkehr in Wustermark verbessert und optimiert wird.

Karikatur von Petra Pau

Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages in Wustermark

Am kommenden Donnerstag, den 25. Januar, liest Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, um 18 Uhr in der Bürgerbegegnungsstätte Wustermark aus ihrem aktuellen Buch “Gottlose Type” über  ihre “unfrisierten Erinnerungen”.

Bauarbeiten im Olympischen Dorf neben dem Wasserwerk

Begehung im Olympischen Dorf

Um Maßnahmen gegen den Baumkahlschlag im Olympischen Dorf in Elstal zu treffen und zu klären, wie stark die Böden durch Kampfmittel belastet sind und welche Auswirkungen dies auf den Erhalt der Bäume hat, fand jüngst eine Begehung im Olympischen Dorf statt. Zur nächsten Bauausschussitzung am Dienstag, den 13. Februar 2018, um 18.30 Uhr in der Bürgerbegegnungsstätte Elstal am Karl-Liebknecht-Platz, soll sich auf ein weiteres Vorgehen dazu verständigt werden.

Bauarbeiter installieren den neuen Blitzer

Blitzer in Wernitz

Nach jahrelangem Einsatz um verkehrsberuhigende Maßnahmen in Wernitz, wurde nun eine feste, sogenannte Verkehrsradaranlage in dem Wustermarker Gemeindeteil an der L 863 installiert. Einwohnern aus Wernitz hatten sich jahrelang für geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen und einen Zebrastreifen in Wernitz stark gemacht.

Motivausschnitt aus einem Linolschnitt von Roland Berger

Roland Berger zeigt Werke in Elstal

Der Grafiker, Zeichner, Publizist und Kunstpädagoge Prof. Roland Berger aus Hohen Neuendorf (Landkreis Oberhavel), zeigt erstmals Werke aus seiner Ausstellung “Deutsche Blätter” in Elstal. Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, den 12. Januar 2018 um 18 Uhr in der Bürgerbegegnungsstätte Elstal am Karl-Liebknecht-Platz 2e in Elstal statt. 

Über seine Deutschen Blätter sagt Roland Berger: “Kunst, die Zeichen setzt, signalisiert Zustände und drängt nach Aufklärung.”

Plakat mit 2 Kinderköpfen: Alle reden von Kitas, wir machen sie besser.

Gerichtsurteil zu Kita-Satzungen

Das aktuelle Gerichtsurteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg zu Kita-Satzungen betrifft höchstwahrscheinlich auch die Kita-Satzung in Wustermark und bestätigt unserere Kritik daran. In allen Debatten beim Erarbeiten der aktuellen Satzung haben wir auf die sozialen Ungerechtigkeiten, sowohl in der Gebührenhöhe als auch bei den Mindestzeiten, aufmerksam gemacht. Diese wurden mit dem kommunalen Abgabegesetz begründet. Schon damals haben wir auch diese Begründung kritisiert, weil damit immer der Eindruck erweckt worden ist, wir hätten als Gemeinde keine andere Wahl. Das war damals schon falsch und ist es heute ebenso.

Kühe auf dem Feld

LINKE möchte Umweltbeirat

Immer mehr Grün verschwindet, immer mehr Bäume werden gefällt und die Bebauung wird immer dichter. Dadurch wird der ländliche und grüne Charakter Wustermarks zerstört. Daher braucht es einen ehrenamtlichen Umweltbeirat. Themen des Umweltbeirates könnten zum Beispiel ein Landschaftsplan, Baumpatenschaften und ein Baumschutzbeauftragter sein.

Havelbus an der Haltestelle Elstal Bahnhof

Gute Zusammenarbeit mit Havelbus

Ein kurzer Draht und eine hohe Bereitschaft zur Zusammenarbeit seitens der Kreisverwaltung, haben in Sachen Havelbus in der Vergangenheit  schnell und unkompliziert kleinere Probleme gelöst. So konnte beispielsweise für eine bessere Lenkung des Schülerverkehrs gesorgt werden, damit kein Schulkind mehr wegen Überfüllung von der Busfahrt ausgeschlossen werden muss. Auch die Idee, Werbung für die Freiwillige Feuerwehr an Bussen anzubringen, stieß, bis auf bei der SPD im Kreistag, auf offene Ohren. 

"Park and Ride"-Platz in Wustermark

Im Kreistag für Wustermark aktiv

Seit 2010 bin ich Mitglied des Kreistages Havelland. In dieser Funktion konnte ich die Gemeindeverwaltung von Wustermark erfolgreich auf Fördermaßnahmen des Landkreises für sogenannte Park+Ride Plätze sowie den barrierefreien Umbau und die Überdachung von Bushaltestellen aufmerksam machen.

Zerastreifen in Wernitz

Mehr Lebensqualität für die Wernitzer

Bereits zum zweiten Mal haben mich Wustermarker Einwohner*innen in den Kreistag Havelland gewählt. Für die Linksfraktion sitze ich dort im Wirtschafts- und Tourismusausschuss. In dieser Funktion konnte ich Geschwindigkeitsreduzierungen auf der L 863 sowie einen Zebrastreifen und einen “Blitzer” für die Wernitzer mit durchsetzen. Dem Voraus waren sehr viele Gespräche und Treffen, eine Reihe von Reden und Anträgen und vor allem ein langer Atem gegangen. Nun heißt das Ziel: Eine Umgehungsstraße für Wernitz, damit es zukünftig noch mehr Lebensqualität für die Wernitzer gibt. 

Slogan Miethaie zu Fischstäbchen

Bezahlbarer Wohnraum in Wustermark

Durch unsere Forderung nach sozialem Wohnungsbau haben wir den Investor des Olympischen Dorfes anscheinend für das Thema sensibilisiert und daher ist es ein gutes Signal, dass es nun auch bezahlbaren Wohnraum im Olympischen Dorf geben soll. Nur teure Eigentumswohnungen entsprechen nicht unserer Vorstellung von einer sozial ausgewogenen Siedlungsstruktur. Es bleibt abzuwarten, ob die Mieten dann tatsächlich auch, zum Beispiel für Mitarbeiter des Erlebnisdorfes oder Erzieherinnen in Wustermark, bezahlbar sein werden.

Fördermittel des Bundes für Wustermark nutzen

In den Jahren 2016 und 2017 hatte ich mehrmals vorgeschlagen, den Bauausschuss im Flachbau der Oberschule Elstal tagen zu lassen, damit sich das Gremium vom Zustand des Gebäudes ein Bild machen kann. Außerdem sendete ich umfangreiches Bildmaterial an die Verwaltung, um die Notwendigkeit des Handelns zu verdeutlichen. Beim Bund gibt es einen Kommunalinvestitions-Förderfond, der Ersatzbauten und Schulsanierungen fördert. Dieser wurde gerade aufgestockt und Wustermark sollte auf jeden Fall prüfen, ob wir uns nicht um Mittel für den Flachbau bewerben können.

Anita Tack in der Bürgerbegegnungsstätte Elstal

Land wurde um Unterstützung gebeten

In Sachen Verkehrsbelästigung in Wernitz gab es bisher eine gute Zusammenarbeit zwischen Landes- und Kommunalpolitikern. Diese auf den Verkehr bezogene Sensibilität sollten wir nutzen, um für die Dörfer Markee, Markau und Wernitz eine Umgehungsstraße genehmigt zu bekommen.

Logo "Plan B"-Konzept

Fortschrittlich und effizient - Das neue Nahwärmenetz in Wustermark

Der Beschluss für ein Nahwärmenetz in Wustermark mittels Blockheizkraftwerk (BHKW) zeigt, dass es in Wustermark einen politischen Willen gibt, die Energieeffizienz zu steigern und selbsterzeugten Strom zu nutzen. Nach etlichen Diskussionen mit der Verwaltung und dem Vorlegen einer Wirtschaftlichkeitsberechnung unsererseits, hat sich die Verwaltung endlich des Themas angenommen. Dezentrale und quartiersbezogene Energieversorgung, das war damals unsere Idealvorstellung und die wird nun umgesetzt, in dem die Grundschule, der Grundschulerweiterungsbau und das Rathaus heiztechnisch durch eine Heizungszentrale im Bestandsgebäude der Grundschule versorgt werden. 

Hundetoilette am Bahnhof Elstal

Mehr Sauberkeit durch Hundetoiletten

Die moosgrünen Abfallbehälter und Tütenhalter wurden an beliebten Auslauf- und Gassi-Wegen aufgestellt und sollen Hundehaltern bei der Entsorgung von Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner helfen. Für das Projekt standen in ganz Wustermark rund 10.000 Euro zur Verfügung. 

DIE LINKE beteiligte sich mit einem eigenen Vorschlag und brachte damit das Projekt, welches im Rahmen des Wustermarker Bürgerbudgets formuliert wurde, weiter voran. Was nun noch fehlt, ist eine Auslauffläche für Hunde.    

Parkende Autos am Radelandberg

Besucherparkplätze fehlen

Für den Radelandberg hatte DIE LINKE die Straßenschwellen zur Verkehrsberuhigungen im Spielstraßenbereich angeregt. Dies war notwendig, weil viele Autofahrer sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen hielten. Da es auf dem Radelandberg keine Gehwege gibt und Kinder und Erwachsene auf der Straße laufen müssen, wurde diese Maßnahme nötig. Unseren Vorschlägen für mehr Besucherparkplätze ist bisher leider nur teilweise gefolgt worden. Aber wir bleiben dran. 

Treppe zur Hauptstraße am Radelandberg

Neue Wege

Die Wegeverbindung zwischen Athener Strasse und Hauptstraße im Wohngebiet am Radelandberg in Elstal, ist auf Anregung der LINKEN entstanden. Der vorherige Trampelpfad ist bei Regenwetter kaum passierbar gewesen und nun gibt es einen offiziellen Zugang, um die Bushaltestellen an der Hauptstrasse zu erreichen. Dieses Beispiel zeigt, dass vermeintlich kleine Maßnahmen für ihre Nutzer eine große Wirkung haben können.

Banner mit Aufforderungen hängt über die Straße gespannt

Denkmalschutz für alle gleich

Nach vielen ernsten Worten scheint nun auch die Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde des Landkreises besser zu funktionieren. Die Gemeindevertretung von Wustermark kann nun gemeinsam mit der Denkmalschutzbehörde eine Gestaltungssatzung für die Eisenbahnersiedlung in Elstal erarbeiten. Damit wird eine zentrale Forderung nach der Gleichberechtigung aller Eigentümer in der historischen Eisenbahnersiedlung erfüllt.